Glossar

Glossar: Digitalisierung

Adaptivität

Adaptivität ist ein anderer Begriff für Anpassungsfähigkeit. Er beschreibt die Fähigkeit eines Wesens, sich aufgrund äußerer Umstände anzupassen bzw. zu verändern. Auch ein System, welches an individuelle Anforderungen der Nutzer angepasst werden kann, bezeichnet man als adaptiv.

Agilität

Agil bedeutet flink, beweglich, wendig.
Agilität beschreibt im Geschäftsleben eine moderne Form von Arbeitsorganisation und steht für Flexibilität und schnelle Entwicklung. Mit Agilität soll eine bessere und effizienzsteigernde Anpassung an veränderte Anforderungen während eines laufenden Projekts oder während des laufenden Geschäftsbetriebs erreicht werden.

Animation

Aus dem Lateinischen animare – „zum Leben erwecken”. Animationen sind durch bestimmte Techniken scheinbar zum Leben erweckte Zeichnungen oder Fotos. Einsatzbereiche sind zum Beispiel (Zeichentrick-) Filme, Computerspiele und Webseiten.

Application Sharing

Application Sharing ist die gleichzeitige, gemeinsame Nutzung einer Anwendung von verschiedenen Orten. Dabei werden Dateien bearbeitet oder betrachtet, welche nicht auf dem eigenen PC gespeichert sind. Die nötige Software kann bei einem der Anwender installiert sein und ausgeführt werden, während alle anderen lediglich eine Zugriffsberechtigung dazu bekommen.

Asynchron

Asynchron bedeutet nicht synchron, nicht gleich, nicht gleichzeitig. Bei der asynchronen Kommunikation finden das Senden und Empfangen von Informationen zeitlich versetzt statt, wie es beispielsweise bei E-Mails oder SMS der Fall ist.

Augmented Reality

Aus dem Englischen „erweiterte Realität“. Augmented Reality ist eine digital erzeugte Anreicherung der realen Umwelt durch virtuelle Objekte, welche wir durch unsere Sinnesorgane (meist optisch) wahrnehmen können. Über einen Bildschirm oder spezielle Brillen können durch Augmented Reality beispielsweise virtuelle Möbel oder Maschinen in einem Raum, oder virtuelle Tiere auf einer tatsächlich vorhandenen Wiese sichtbar gemacht werden.

Automatisierung

Durch Automatisierung werden Aufgaben von Maschinen bzw. Robotern selbstständig erledigt, eine Mitarbeit von Menschen wird dabei deutlich begrenzt oder vollständig überflüssig.

Benutzerfreundlichkeit

Als Benutzerfreundlichkeit wird die Nutzererfahrung bei der Bedienung technischer Systeme oder Produkte bezeichnet. Besonders benutzerfreundliche Produkte ermöglichen eine intuitive Bedienung, und bringen den Nutzer sehr einfach an sein Ziel. Durch Effizienz und Effektivität erzeugen sie eine hohe Anwender-Zufriedenheit.

Big Data

Zu Deutsch „große Daten / Massendaten“. Big Data bezeichnet die immer größer werdende Menge an digitalen Daten im Internet und in Unternehmen, sowie Lösungen, um diese zu verarbeiten und zu speichern. Big Data können aufgrund ihres enormen Umfangs, ihrer Schnelllebigkeit oder Komplexität mit herkömmlichen Datenbank-Technologien und Analyseverfahren nicht oder nur schwer verarbeitet werden.

Blockchain

Blockchain (übersetzt „Blockkette“), beschreibt die Technologie einer fortwährend erweiterbaren, dezentralen Datenbank. Datensätze (Blöcke) werden in der Blockchain aneinandergereiht und durch kryptografische Verfahren verbunden. Die Besonderheit der Blockchain liegt darin, dass tausende oder noch mehr teilnehmende Rechner eines Netzwerkes die Datensätze gleichzeitig automatisiert bearbeiten und überwachen, wodurch Betrügereien durch die Fälschung von Daten ausgeschlossen werden sollen.

Chatbot

Ein Chatbot ist ein automatisiertes Dialogsystem, welches Text oder Sprache verarbeitet. Der Einsatz eines Chatbots ermöglicht beispielsweise die automatische Beantwortung und Verarbeitung von Kundenanfragen. Die Interaktion geschieht in Echtzeit auf Webseiten oder über Nachrichtensysteme und ohne menschliches Eingreifen.

Client-Server-Architektur

In einer Client-Server-Architektur werden Aufgaben zwischen Client und Server verteilt, was Effizienz- und Kostenvorteile bringt. Der Server verwaltet Daten und beantwortet Anfragen des bzw. der Clients. Client und Server befinden sich meist auf verschiedenen Rechnern und sind über ein Netzwerk verbunden.

Cloud Computing

Über Cloud Computing werden Computing-Ressourcen wie Speicherplatz, Anwendungen, Datenbanken und Daten zentral über ein Netzwerk wie das Internet bereitgestellt. Anwendungen und Daten müssen dabei nicht auf einem Endgerät gespeichert werden, sondern können jederzeit von verbundenen Endgeräten im Netzwerk abgerufen werden.

Data Science

Data Science (zu Deutsch „Datenwissenschaft“) ist ein Forschungs- und Arbeitsbereich, welcher mithilfe von Fachkenntnissen der Gebiete Mathematik und Informatik Datenmengen analysiert und auswertet. Mit verschiedenen Verfahren gewinnen Data Scientist aus vorhandenen Daten neue Erkenntnisse, stellen Schätzungen an und erstellen Prognosen.

Digitalisierung

Unter Digitalisierung wird allgemein die Wandlung von analogen zu digitalen Daten, Systemen und Abläufen verstanden. EBooks sind digitalisierte Bücher, in Büros wird durch Hardware und Computersysteme immer stärker digital gearbeitet, Unternehmen lassen sich durch Digitalisierung inzwischen teilweise oder ganz online aufbauen.

E-Business

E-Business steht für Electronic Business (übersetzt „elektronisches Geschäft“ oder „elektronischer Handel“). E-Business bezeichnet internetbasierte Unternehmen, welche ihre Prozesse online abwickeln, einschließlich der Anbahnung und meist auch Ausführung von Geschäften. Ein E Business ist häufig zu großen Teilen automatisiert.

E-Learning

E-Learning steht für Electronic Learning (übersetzt „elektronisches Lernen“), und bezeichnet die Weiterbildung über digital und online zur Verfügung gestellte Lernangebote. Der Lernende nutzt und organisiert E Learning Angebote eigenverantwortlich am PC oder auch auf mobilen Endgeräten unabhängig von örtlichen und oft auch zeitlichen Beschränkungen.

Futurologie

Die Wissenschaft der Futurologie beschäftigt sich mit der Erforschung der Zukunft. Es werden dabei langfristige, wissenschaftlich belegbare Prognosen insbesondere zu technischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Themen angestellt, Visionen und Utopien erarbeitet.

Gamification

Als Gamification wird die Übertragung spieltypischer Elemente auf andere Bereiche verstanden, um eintönige, komplexe oder auch herausfordernde Abläufe aufzulockern, und damit das Interesse und die Motivation der Nutzer zu erhöhen. Der Einsatzbereich und die Art der Elemente ist breit gefächert, es können beispielsweise einfache grafische oder animierte Darstellungen, Auszeichnungen und andere Belohnungssysteme genutzt werden, „Level“ können den Fortschritt in komplexen Bearbeitungen anzeigen, die Kommunikation mit anderen Nutzern lässt sich in eine Anwendung einbinden.

Geschäftsmodell

Geschäftsmodelle bilden die Funktionsweise eines Unternehmens, sein Geschäftsziel, die eingesetzten Methoden, sowie Strategien zur Umsatz- bzw. Gewinnerzielung ab. In einem digitalen Geschäftsmodell laufen verschiedene Abläufe digital, meist online ab.

Hashtag

Als Hashtag werden mit einem vorangestellten Rautezeichen kenntlich gemachte Worte oder Wortreihungen bezeichnet. Im Internet, insbesondere in den sozialen Medien, werden Hashtags eingesetzt, um Beiträge mit Schlüsselworten / Schlagworten zu versehen, welche den Inhalt des Beitrags thematisch aufgreifen. Durch diese Kennzeichnung werden einzelne Beiträge in der großen Masse auffindbar gemacht, und passende Beiträge werden anderen Nutzern bei ihrer Suche nach entsprechenden Schlagworten angezeigt.

#digitalisierung

Industrie 4.0

Der Begriff Industrie 4.0, auch als „die vierte industrielle Revolution“ bezeichnet, entstammt einem Zukunftsprojekt der deutschen Bundesregierung. Industrie 4.0 umfasst die sich durch den digitalen Wandel vollziehenden Veränderungen am Wirtschafsstandort Deutschland und die damit verbundene Forschung, insbesondere im Bereich Produktion. Die zukunftsgerichteten Kernthemen sind dabei Vernetzung und Selbststeuerung, beispielsweise in Bezug auf vernetzte Fertigungsroboter, Maschinen und Systeme.

Industrieroboter

Industrieroboter sind in vielfältigen Bereichen der Fertigung und Produktion einsetzbare Maschinen. Sie führen programmierte Bewegungen von sehr einfach und monoton, bis hin zu komplexen Abläufen durch, und arbeiten häufig mit Greifern oder Werkzeugen. Ihre Bewegungen können gerade und drehend ausgeführt werden, sie selbst können ortsgebunden oder auch mobil sein.

Informationsethik

Die Informationsethik beschäftigt sich philosophisch mit der Informationsgesellschaft. Sie betrachtet die Frage, wie wir uns im Umgang mit Informationen, Informations- und Telekommunikationstechnologien sowie den neuen Medien verhalten. Es werden dabei Ethik, Moral und gute Sitten sowohl der Anbieter- wie auch der Nutzerseite untersucht.

Informationszeitalter

Das Informationszeitalter ist Nachfolger des Industriezeitalters, es wird auch Computerzeitalter oder digitales Zeitalter genannt. Charakterisiert wird das Informationszeitalter durch den prägenden Einfluss von Informations- und Kommunikationstechnologie auf die Gesellschaft. Informationen werden im Informationszeitalter vorwiegend digital gespeichert und über weltweite Netzwerke ebenfalls digital übertragen.

Innovation

Innovation, abgeleitet aus dem Lateinischen, bedeutet (Er-) Neuerung. Aus Sicht der Wirtschaft bezeichnet der Begriff eine zukunftsorientierte Neuheit, welche wirtschaftlichen Erfolg erzielt. Innovative Unternehmen reagieren flexibel auf aufkommende Marktbedürfnisse, und schaffen es ihr Angebot anzupassen oder neue Nachfrage zu erzeugen.

Innovationsmanagement

Das Innovationsmanagement eines Unternehmens befasst sich mit der systematischen Planung und Steuerung von ##Innovationen##. Dabei werden im Unternehmen zum einen die Voraussetzungen für neue Ideen und den fördernden Umgang damit geschaffen, zum anderen wird auch eine aktive Suche nach Innovationen betrieben und deren Umsetzung gesteuert.

Intelligente Maschinen

Bei intelligenten Maschinen handelt es sich um autonome Systeme, welche mit einem bestimmten Maß an künstlicher IntelligenzErläuterungen zu diesem Begriff sind ebenfalls im Glossar zu finden. ausgestattet sind. Sie sind in der Lage, bestimmte Entscheidungen selbst zu treffen und entsprechend zu handeln, teilweise können sie auch selbstständig lernen.

Internet der Dinge

Die Bezeichnung Internet der Dinge beschreibt die Anbindung von Geräten und auch Lebewesen sowie virtuellen Systemen an das Internet, um diese auf technischem Weg kommunikationsfähig zu machen, sowie eine Interaktion untereinander und somit Zusammenarbeit zu ermöglichen.

KI-Ethik

Die KI-Ethik ist Teil der angewandten Ethik. Sie beschäftigt sich mit ethischen Aspekten rund um die Entwicklung und den Einsatz von künstlicher IntelligenzErläuterungen zu diesem Begriff sind ebenfalls im Glossar zu finden. sowie den Umgang mit ihr. Die KI Ethik greift Themen aus den Bereichen Informationsethik, Technikethik, Wirtschaftsethik und Roboterethik auf und sucht nach Lösungen zu moralischen Fragestellungen aus Sicht von Menschen, Unternehmen und auch Maschinen.

Kooperations- und Kollaborationsroboter

Kooperations- und Kollaborationsroboter sind in der industriellen Fertigung eingesetzte Roboter, welche mit Menschen kooperierend (zur Erreichung individueller Ergebnisse) bzw. kollaborierend (zur Erreichung eines gemeinsamen Ziels) zusammenarbeiten. Meist sind diese Roboter mobil und verfügen über einen beweglichen Arm mit Greifwerkzeug.

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz ahmt menschliche Intelligenz in unterschiedlichen Ausprägungen nach. Sie kommt in Computersystemen zum Einsatz und ermöglicht (teil-) autonome Handlungen und Entscheidungsfindungen von Rechnern, Robotern und Maschinen. Die sogenannte starke KI ist lernfähig, kann sich häufig selbst korrigieren und somit weiterentwickeln. So verfügt sie über die Möglichkeit, zu ihr unbekannten Problemen selbstständig eine Lösung zu finden.

Netiquette / Netiquette 2.0

Der Begriff Netiquette setzt sich zusammen aus den englischen Wörtern net (Internet) und etiquette (Etikette). Es handelt sich dabei um soziale „Benimm-Regeln“ im virtuellen Umfeld, beispielsweise in Chats und Diskussionsforen. Ziel ist der kultivierte Umgang miteinander, auch ohne seinem Kommunikationspartner persönlich gegenüber zu stehen.
Netiquette 2.0 umfasst verschiedene Aufforderungen, welche an den verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet, entsprechenden Endgeräten und auch dem realen Umfeld appellieren, und bezieht sich auf das heute mobil verfügbare sowie von sozialen Medien geprägte Internet.

Neue Medien

Als „Neue Medien“ werden heute Medien und Kommunikationstechnologien bezeichnet, welche Informationen in digitaler Form darstellen, weiterleiten, abrufen oder verarbeiten – ermöglicht durch komplexe Computersysteme. Sie sind geprägt von Interaktivität und virtuellem Raum. Das Internet, elektronische Zeitungen oder Chatforen sind Beispiele für Neue Medien.

New Work

Das von dem Philosophen Frithjof Bergmann geschaffene Konzept New Work beschreibt den Wertewandel im modernen Arbeitsleben, welches von fortschreitender Globalisierung und modernen Technologien und damit dem umfassenden Wandel in wirtschaftlichen und kulturellen Bereichen geprägt ist. Unter anderem befasst sich New Work mit veränderten Arbeitsanforderungen an die Rahmenbedingungen von Raum, Zeit und Organisation und der Frage nach der Sinnhaftigkeit des persönlichen Arbeitseinsatzes.

Offshoring

Offshoring (zu Deutsch „Auslandsverlagerung“) bezeichnet die Auslagerung von Arbeitsbereichen eines Unternehmens in ein anderes Land. Im Gegensatz zum Outsourcing werden Aufgaben im Offshoring nicht organisatorisch, sondern geografisch verlagert. Ziel ist dabei meist die Senkung von Personalkosten.

Open Content

Bei Open Content oder freiem Inhalt handelt es sich um Inhalte wie Texte, Bilder, Musikdateien etc., welche dem Nutzer kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Die Nutzungsrechte werden über Lizenzen geregelt und variieren von Anfertigung von Kopien über Verbreitung bis zu Veränderung und Weiterentwicklung der Werke.

Peer-to-Peer

In einem Peer-to-Peer Netzwerk (auch P2P genannt) kommunizieren die Rechner gleichberechtigt und direkt miteinander, ohne zwischengeschalteten Server – anders als in der Client-Server-ArchitekturErläuterungen zu diesem Begriff sind ebenfalls im Glossar zu finden.. Jeder Rechner im Peer-to-Peer Netzwerk kann Informationen und Funktionen bereitstellen sowie abfragen. Die Rechner können dabei direkt oder auch über das Internet verbunden sein.

Personalisierung

Die Personalisierung macht es möglich, Produkte, Dienstleistungen und Systeme an individuelle Anforderungen anzupassen. Ein Nutzer kann entsprechende Einstellungen selbst vornehmen, oder das System bzw. die App passt sich automatisch an gespeicherte Vorlieben des Nutzers an.

Podcast

Podcasts sind aufgenommene Audiodateien, welche zum Download zur Verfügung gestellt werden und mit spezieller Software auf einem Endgerät wie einem PC oder Smartphone gehört werden können. Podcasts decken praktisch alle Interessensgebiete ab und können beispielsweise Interviews, Diskussionen, Nachrichten oder Unterhaltungsshows beinhalten.

QR-Code

Ein QR-Code (Abkürzung für „Quick Response“ – „schnelle Antwort“) ist ein zweidimensionaler und mithilfe entsprechender Software auflösbarer Code, welcher eine Vielzahl an Informationen enthalten kann. Er basiert auf der Darstellung eines Binärcodes in Form von winzigen schwarzen und weißen Quadraten. Hinter einem QR-Code können sich Internetdressen, Texte, Nummern, Bilder und vieles mehr verbergen. Zur Entschlüsselung wird meist ein Smartphone mit entsprechender App, dem sogenannten QR-Code-Scanner genutzt.

Robotik

Robotik (auch Robotertechnik) umfasst verschiedene Bereiche aus Natur- und Ingenieurwissenschaften und beschäftigt sich mit der Forschung zu Hardware-Robotern, ihrer Entwicklung und Steuerung sowie der Erforschung und Entwicklung zugehöriger Software einschließlich dem Gebiet der Künstlichen IntelligenzErläuterungen zu diesem Begriff sind ebenfalls im Glossar zu finden..

Schwarmintelligenz

Als Schwarmintelligenz wird das kollektive Wissen einer menschlichen Gruppe bezeichnet. Durch Nutzung von Schwarmintelligenz wird eine Problemlösung durch Abgleich der verschiedenen individuellen Erfahrungen, Kenntnisse und Meinungen angestrebt. Die Schwarmintelligenz kann zu einem gemeinsamen Ergebnis beispielsweise durch Abstimmung führen, sie kann durch Fachwissen einzelner Mitglieder eine Antwort finden oder auch durch Zusammenarbeit zu einer kreativen Lösung kommen.

Sharing Economy

Sharing Economy (übersetzt „Wirtschaft des Teilens“) bezeichnet Geschäftsmodelle und Communities, welche die gemeinsame Nutzung von Gegenständen, Dienstleistungen oder Daten durch gegenseitiges Verleihen oder Tauschen organisieren. Es kann sich dabei um Tauschpartner bzw. Ver- und Entleiher geschäftlicher wie auch privater Art handeln.

Smart City

Unter dem Begriff Smart City werden zukunftsgerichtete Konzepte zusammengefasst, durch die Städte mit Einsatz hochmoderner IT-Systeme und deren Vernetzung eine höhere Lebensqualität, Nachhaltigkeit und Effizienz erreichen sollen. Die zugrundeliegenden Ideen schließen unter anderem intelligente Verkehrsleitsysteme, ökologische Erzeugung von Strom, nachhaltige Nutzung von Ressourcen und die Unabhängigkeit der Bewohner ein.

Social Bot

Ein Social Bot ist ein Softwareroboter, welcher zur sozialen Interaktion in Netzwerken eingesetzt wird. Der Social Bot kann über einen eingerichteten Account Beiträge liken, kommentieren oder selbst erzeugen, wobei er mitunter für einen Menschen gehalten werden kann. Er durchsucht in diesem Fall eigenständig nach vorgegebenen Kriterien das Internet nach passenden Beiträgen und agiert automatisch. Der Social Bot kann außerdem als ChatbotErläuterungen zu diesem Begriff sind ebenfalls im Glossar zu finden. fungieren, um automatisiert und natürlichsprachlich Text- oder Sprachanfragen zu beantworten.

Synchron

Synchron bedeutet gleichzeitig. Beispiele für synchrone Kommunikation, bei der Sender und Empfänger zeitgleich kommunizieren, sind Telefonate oder Live-Chats. Im technischen Bereich werden als synchron auch Uhrzeiten und Frequenzen bezeichnet, die zeitlich exakt abgestimmt sind.
Siehe auch AsynchronErläuterungen zu diesem Begriff sind ebenfalls im Glossar zu finden..

Tagging

Das Tagging im Internet ist eine Form der Verschlagwortung, durch die Beiträge mit bestimmten Themen, Personen oder Orten verknüpft und diesen zugeordnet werden, um die Beiträge über Suchfunktionen auffindbar zu machen. Tag bezeichnet dabei eine Markierung, welche beispielsweise durch einen HashtagErläuterungen zu diesem Begriff sind ebenfalls im Glossar zu finden. erfolgt, und häufig die subjektive Wahrnehmung des Erstellers darstellt. Mit Tags können Textbeiträge ebenso wie Bilder versehen werden.

Telearbeit

Bei der Telearbeit wird die Arbeitsleistung vollständig oder zu großen Teilen nicht in den Räumlichkeiten des Arbeitgebers, sondern von Zuhause („Homeoffice“) bzw. einem anderen Ort erbracht. Eine Verbindung mit Arbeitgeber, Vorgesetzten und Kollegen besteht hierbei über elektronische Wege wie Telefon und Internet.

Three Horizon Framework

Das von McKinsey entworfene Three Horizon Framework (übersetzt „Drei-Horizonte-Modell“) kann zur strategischen Planung des Unternehmenswachstums genutzt werden. Die Achsen „Wert“ und „Zeit“ bilden den Entwicklungsverlauf ab, auf dem drei Horizonte dargestellt werden: Horizont 1 steht für das laufenden Kerngeschäft und seine Optimierungsmöglichkeiten, Horizont 2 zeigt rund um das Kerngeschäft neu entwickelte Projekte und Produkte, Horizont 3 bildet spätere ungeplante Neuerungen ab, welche das heutige Geschäft ersetzen könnten, zeigt also Optionen und Risiken.

Utopie

Die Utopie zeichnet ein Wunschbild der Gesellschaft, welches in einer zeitlich nicht definierten Zukunft liegt. Sie beschreibt essentielle Bereiche unseres Lebens, wie Politik, Wirtschaft oder Technik. Der fiktive Entwurf einer Utopie ist auf absehbare Zeit nicht realisierbar, etwa aus technischen oder politischen Gründen.

Verschlüsselung

Verschlüsselung ist die Codierung von Daten mithilfe verschiedener Verfahren, um sie für unbefugte Menschen und auch Computer unlesbar zu machen und die betreffenden Informationen damit zu schützen. Um beispielsweise eine verschlüsselte E-Mail zu decodieren und sie wieder in Klartext lesen zu können, wird auf der Empfängerseite der entsprechende digitale Schlüssel benötigt.

Virales Marketing

Von viraler Verbreitung wird gesprochen, wenn ein bestimmter Inhalt im Internet über soziale Medien sehr schnell weitergegeben wird und so innerhalb kurzer Zeit ein sehr großes Publikum erreicht. Das virale Marketing nutzt diese Dynamik sozialer Netzwerke. Es zielt für bestimmte Produkte oder Kampagnen mit entsprechender Gestaltung von Bildern oder Videos genau darauf ab, indem die eigentliche Werbebotschaft nur unterschwellig transportiert wird, und der Unterhaltungswert für den Betrachter im Vordergrund steht.

Virtualität

Der Begriff Virtualität wird unterschiedlich genutzt. Virtueller Raum ist eine Bezeichnung für die digitale Welt, oder auch das Internet. Virtuelle Gegenstände existieren nicht wirklich, sondern in digitaler Form. Eine beispielsweise im Computerspiel geschaffene Realität und die darin handelnden Charakter sind virtuell. Virtuelle Räume und Lebewesen können dabei durch entsprechende Techniken sehr realitätsnah dargestellt werden. Weiterhin kann die Arbeit in Unternehmen als virtuell bezeichnet werden, wenn sie online durchgeführt wird.

Virtuelle Realität

Die virtuelle Realität (Abkürzung „VR“) ist eine durch spezielle Technologien erzeugte und als echt empfundene virtuelle Umgebung. Dem Nutzer wird der Eindruck vermittelt, sich tatsächlich in dem künstlich simulierten Umfeld zu bewegen, Dinge sowie Lebewesen wirken in der virtuellen Realität real und eine Interaktion mit ihnen ist mithilfe der entsprechenden technischen Ausstattung möglich.

Virtueller Assistent

Als virtueller Assistent werden zum einen Computersysteme bezeichnet, mit welchen eine Interaktion mittels Sprachdialogsystem möglich ist. Solche Systeme sind in der Lage, nach mündlicher Aufforderung verschiedene Aufgaben auf dem Smartphone, PC und ähnlichen Geräten auszuführen. Weiterhin ist virtueller Assistent ein Beruf, bei dem die Mitarbeit online über das Internet erfolgt. Die Tätigkeitsfelder sind dabei im Bereich der Assistenztätigkeiten weit gestreut.

VPN

Ein VPN (Virtual Private Network) ist eine Technik zur verschlüsselten Datenübertragung über das Internet. Die in das VPN eingebundenen Rechner tauschen Daten über sogenannte Datentunnel aus, in die Dritte keinen Einblick haben. Häufiges Beispiel sind Arbeitsplätze im Homeoffice, die über ein VPN mit den Servern der Firmen verbunden werden, wodurch ein geschlossenes, nach außen abgeschirmtes, und somit sicheres virtuelles Netzwerk innerhalb des Internets errichtet wird.

VUCA

VUCA steht für Volatility – „Unbeständigkeit“, Uncertainty – „Unsicherheit“, Complexity – „Komplexität“, Ambiguity – „Mehrdeutigkeit“, und beschreibt die vielfältigen Veränderungen und Herausforderungen, vor denen Unternehmen in der heute zunehmend digitalen (Geschäfts-) Welt stehen.

Web 2.0

Der Begriff Web 2.0 steht für die inzwischen in großen Teilen interaktive Gestalt des Internets, und bezieht sich auf Inhalte, welche von Nutzern mitgestaltet werden. Verfügbare Informationen im Internet werden nicht mehr nur von Institutionen bereitgestellt, sondern über private Webseiten, gemeinschaftlich gestaltete WikisErläuterungen zu diesem Begriff sind ebenfalls im Glossar zu finden., soziale Medien etc. stark von Einzelpersonen mitbestimmt.

Web 3.0

Das Web 3.0 ist die Vorstellung von der nächsten Internet-Generation. Im Internet verfügbare Informationen sollen von Computersystemen intelligent ausgewertet werden, um dem Nutzer den für ihn relevantesten Inhalt zur Verfügung zu stellen. Inhalte werden dafür derart strukturiert, dass Computer nicht nur Schlagworte auf Webseiten erkennen, sondern deren inhaltlichen Sinn „verstehen“ können. Sie werden so in die Lage versetzt, Daten im Sinne des Nutzers auszuwählen und zu präsentieren. Eine einfache Form stellt beispielsweise interessenbasierte Werbung dar.

Weblog

Weblogs bzw. Blogs sind Webseiten, welche von einer Einzelperson oder einem Unternehmen geschriebene Beiträge enthält. Es werden immer wieder neue Beiträge verfasst und veröffentlicht. Ursprünglich eine Art digitales Tagebuch, umfassen Blogs heute häufig umfangreiche informative Berichte, Tipps und Meinungen zu vielfältigen Themengebieten. Sie sollen dabei unterhalten, informieren oder auch zur Diskussion anregen. Die Beiträge werden im Blog chronologisch sortiert dargestellt, sie sind subjektiv und unterliegen ausschließlich der Kontrolle des Bloggers.

Whistleblowing

Whistleblowing (übersetzt sinngemäß „verpfeifen“) ist die Veröffentlichung erheblicher Missstände von öffentlichem Interesse in Unternehmen und Institutionen durch einen Insider, den Whistleblower. In der Regel handelt es sich um Firmeninterna bzw. der Geheimhaltung unterliegende Informationen, welche durch das Whistleblowing über Medien oder Vermittler der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Der Whistleblower, welcher oft ein (ehemaliger) Mitarbeiter oder Kunde ist, riskiert durch die Weitergabe der Daten seine Karriere und teilweise auch strafrechtliche Verfolgung, er handelt meist aus moralischen oder rechtlichen Gründen.

Wiki

Ein Wiki ist eine Webseite, auf welcher informative Beiträge nicht nur dargestellt, sondern von den Nutzern auch bearbeitet und ergänzt werden können. Wikis nutzen spezielle Softwares, die eine Bearbeitung der Inhalte besonders einfach machen. Die einzelnen Beiträge können durch Verlinkungen, Bilder und ähnliche Ergänzungen ausgeschmückt werden. Auch in Firmen-Intranets gibt es Wikis, in denen von den Mitarbeitern firmenrelevantes Wissen zusammengetragen wird, um einen internen Informationspool zu schaffen.