| Über uns
DE | EN       Kontakt
Logo Solution Elements
Logo Solution Elements

Unsere Kooperation: IK-up! – Die interaktive Mitarbeiter-App

Sie wollen Ihre Mitarbeiterzeitschrift revolutionieren? Sie haben das Ziel einer partizipativen und bedarfsorientierten Mitarbeiterkommunikation?
IK-up! ist eine Interaktive Mitarbeiter-App unseres Kooperationspartners Merkurist GmbH.

 

Das kann IK-up!:

  • Präsentieren Sie einfach und gezielt Ihre Informationsinhalte in Ihrem Unternehmen
  • Nutzen Sie ein einfaches Design – egal auf welchem Gerät
  • Passen Sie IK-up an Ihr Corporate Design an, damit sich Ihre Mitarbeiter „zu Hause“ fühlen
  • Ganz besonders wichtig: Nutzen Sie Kommentare und Partizipation Ihrer Mitarbeiter, um genau zu erkennen, was diese interessiert und benötigen
  • Legen Sie Informationskampagnen und Umfragen an und machen Ihre interne Kommunikation dadurch noch bedarfsorientierter

 

Showroom anschauen

Demonstration IK-up

 

Banner Logos IK-up plus Solution Elements

In Kombination mit unserer Beratung bringen Sie Ihre Mitarbeiterkommunikation zum Fliegen

Einfach und unverbindlich einen ersten telefonischen Beratungstermin vereinbaren

 

Wofür können Sie IK-up! nutzen?

 

Ergänzung oder Alternative zur klassischen Mitarbeiterzeitung
Kommunikation für große interne Projekte
Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit
Partizipative Mitarbeiterkommunikation
Begleitung von Change-Prozessen
Und vieles mehr

 

Damit sich eine App wie IK-up! erfolgreich in Ihrem Unternehmen durchsetzt ist es wichtig, dass sie auch in Ihrem internen Kommunikationskonzept berücksichtigt wird.

 

 

Ein Auszug, welche Beratungspunkte sinnvoll sind, um die IK-up! – Lösung erfolgreich einzuführen:

 

+ Konzept interne Unternehmenskommunikation 4.0

Wir beleuchten gemeinsam Ihr aktuelles Konzept für die Interne Unternehmenskommunikation. Darauf aufbauend entwerfen wir ein Zukunftsbild hierfür mit der klaren Ausrichtung auf Partizipation und Bedarfsorientierung mit Ihren Mitarbeitern als zentrale Zielgruppe. Kooperation und Partizipation sind die zentralen Pfeiler der Unternehmenskommunikation 4.0.

Beispielagenda:

  • Status quo Ihrer internen Unternehmenskommunikation: Erfolge, Herausforderungen, bisherige Maßnahmen, Wahrnehmung im Unternehmen
  • Welche Ziele wollen Sie mit Ihrer Unternehmenskommunikation erreichen?
  • Wie passt / harmoniert IK-up mit Ihrer sonstigen Kommunikations-Infrastruktur?
  • Welche Stakeholder werden mit welchem Medium bedient?

usw.

Am Ende des Workshops haben Sie einen Plan, der klar aufzeigt, mit welchen Medien Sie wie kommunizieren wollen, wie häufig und wer die Verantwortung hierfür übernehmen soll bzw. wo ggf. auch noch Ressourcen-Lücken sind.

 


 

+ Rolloutplanung IK-up – vom Marketing über Multiplikatoren hinzu Ablösung von Altlasten

Sie haben sich für IK-up entschieden? Herzlichen Glückwunsch. Eine gute Rolloutplanung beinhaltet u.a. folgende Punkte:

  • Vorbereitung:
    • Welche Inhalte sollen über IK-up bereitgestellt werden?
    • Planung erster Inhaltskampagnen bzw. Vorarbeit von Inhalten
    • Wie häufig wollen Sie neue Inhalte publizieren?
    • Wer liefert die Inhalte? Wo gibt es Ressourcenengpässe oder wo fehlt KnowHow?
    • Wie soll IK-up technisch wie inhaltlich betreut werden?
    • Welche Berechtigungsgruppen werden benötigt?
    • Welche Auswertungen sind sinnvoll?
    • Welches Corporate Design benötigen Sie?
    • Ablösung bisheriger Medien
    • Definition von KPIs

  • Einführung:
    • Marketing für IK-up: Flyer, Schulung, Webinare – was genau benötigen Sie hier?
    • Wie häufig ist gut und wie viel tatsächlich leistbar?
    • Auftaktveranstaltung bei Führungskräften und Kommunikatoren
    • Einführungstag – Pauken und Trompeten?

  • Hyper-Care-Phase:
    • Nutzen Sie Soudingsboards, um zu wissen, wie gut IK-up ankommt
    • Ansprechpartner bei technischen Problemen

  • Nachbereitung:
    • Rezepte, damit IK-up dauerhaft am Puls Ihrer Mitarbeiter bleibt
    • Messung der KPIs

 


 

+ Führungskräfte aktivieren und für IK-up gewinnen

Wie in vielen Veränderungsprozessen, ist es auch bei einer Software- / App-Einführung ein entscheidender Erfolgsfaktor, dass Ihre Führungskräfte das geplante Vorhaben unterstützen und ebenfalls voranbringen. Daher gilt es, IK-up den Führungskräften in Ihrem Unternehmen vorzustellen, Ihren Anteil aufzuzeigen und gemeinsam zu identifizieren, wie jeder einzelnen das Projekt unterstützen kann.

Beispielagenda:

  • Vorstellung IK-up
  • Was bedeutet Partizipation und Kollaboration in der internen Unternehmenskommunikation?
  • Ziele / Vision der internen Unternehmenskommunikation vorstellen oder auch gemeinsam definieren
  • Welches Kommunikationsmedium wofür?
  • Welche Inhalte meiner Abteilung / meines Teams eignen sich für IK-up?
  • Erwartungen / Befürchtungen / Herausforderungen
  • Führungskraft als Autor

usw.

 


 

+ Die ersten 6 Monate mit IK-up

Wir planen mit Ihnen gemeinsam, wie Sie die ersten 6 Monate Ihre IK-up-Lösung inhaltlich und marketingtechnisch voranbringen können. Am Ende des Workshops verfügen Sie über einen auf Ihr Unternehmen abgestimmten detaillierten Plan mit Themen, Verantwortlichkeiten und To-Do-Listen.

 


 

+ Kleine Autorenausbildung, damit Texte die Sprache Ihrer MitarbeiterInnen sprechen

Inhalte, über die es sich zu berichten lohnt, gibt es sicherlich viele in Ihrem Unternehmen. Doch diese Inhalte auch ansprechend rüberzubringen, ist ein ganz anderes Thema. Sicherlich ist nicht jeder ein Schriftsteller-Genie, doch mit ein paar Grundregeln, lässt sich das Maximum aus Ihren Texten herausholen und orientieren sich gleichzeitig am Bedarf Ihrer MitarbeiterInnen.

Beispielagenda:

  • Welche Inhalte bei Mitarbeitern gut ankommen
  • Aufbau guter interner Beiträge
  • Grundlagen aktiver und positiver Sprache in geschriebenen Beiträgen
  • Zahlen, Daten, Fakten spannend präsentieren
  • Wissen und Erfahrungen attraktiv vermitteln
  • Wie Sie mit Beiträgen positive Wirkung und Motivation erzielen
  • Wann Mitarbeiter kommentieren, empfehlen, teilen 

usw.

 


 

+ Ressourcenknappheit – Unsere Lösung: Interimsmanagement „interne Unternehmenskommunikation“

Sie wollen IK-up nutzen und wissen, dass diese Lösung für Ihre MitarbeiterInnen genau das richtige ist, doch leider verfügen Sie (noch) nicht über ausreichend Ressourcen? Oder Sie haben zwar genug Unterstützer, die das Thema „interne Unternehmenskommunikation“ voranbringen wollen, doch aktuell fehlt es hier noch Erfahrung und entsprechenden Kompetenzen?

In beiden Fällen kann der zeitlich begrenzte Einsatz von externen Ressourcen sinnvoll sein, um entweder die Ressourcenknappheit aufzufangen und parallel nach einer passenden internen Besetzung zu suchen. Oder um von einem externen Fachexperten zu lernen und das eigene Personal fitzumachen.

Gerne beleuchten wir gemeinsam Ihren Bedarf und unterbreiten Ihnen anschließend ein passendes Angebot. Wir haben sicherlich Zugriff auf für Sie passende Profis, um Ihr Vorhaben voranzubringen. Unser Ziel ist es hier immer, Ihr internes Personal so optimal wie möglich zu involvieren und für die Zukunft zu befähigen.

 


 

 

 

Sehen Sie alle beschriebenen Workshops lediglich als Vorschlag. Natürlich können wir Ihnen auch ein ganz individuelles Konzept erstellen. Es hat sich jedoch gezeigt, dass die beschriebenen Themen viele Unternehmen auf dem Weg zur erfolgreichen internen Unternehmenskommunikation 4.0 gemeinsam haben.

 

Bildschirm mit IK UP Anzeige