DE | EN       Kontakt
Beitragsbild 5 Tipps für erfolgreiche Mitarbeiter-Kommunikation
Interne Kommunikation

Interne Kommunikation strahlt auch nach Außen

5 Tipps für erfolgreiche Mitarbeiter-Kommunikation

 

Ihre Mitarbeiter sind Ihre bedeutendsten Markenbotschafter – umso wichtiger, dass Sie durch Ihre interne Kommunikationsstrategie Ihre Mitarbeiter

a) erreichen und

b) durch Involvierung eine hohe Identifikation schaffen.

 

Was sich auf den Erfolg Ihrer internen Kommunikation einzahlt:

 

E-Mails sind schnell verschickt – doch …

 

Es klingt verlockend, alle Mitarbeiter einfach per Klick auf den Sende-Button Ihres E-Mail-Programms zu informieren. Sie klatschen sich auf die Schulter und denken vielleicht: „So, jetzt weiß jeder Bescheid“.
Doch was genau wollen Sie damit erreichen?
Was erhoffen Sie sich, was Ihre Mitarbeiter mit den Informationen machen?
Können Sie mit einer E-Mail sicherstellen, dass verstanden wird, warum diese E-Mail relevant ist und für wen?
Es ist von Bedeutung, dass Sie das geeignete Kommunikationsmedium wählen, um Ihr Ziel zu erreichen. Dient es rein der Information, ergeben sich Prozessänderungen oder stehen Kulturänderungen im Vordergrund – nicht alle Anlässe sind für die asynchrone Kommunikation geeignet ohne Missverständnisse zu verursachen. Das haben wir alle schon mal erlebt. Noch dazu sind die Postfächer vieler Mitarbeiter ohnehin voll genug, sodass Ihre wichtige Mitteilung gegebenenfalls nur ein überhörtes „Ping“ am Laptop wird.

 

Kommunizieren Sie noch oder stehen Sie schon im Austausch?

 

Das bedeutet: Geben Sie Ihren Mitarbeitern eine Möglichkeit mit Ihnen in Kontakt zu treten und fördern Sie einen aktiven Austausch, der Rückmeldungen und Rückfragen zulässt. Social Media – privat wie im Unternehmen – wird immer noch gehypt und doch wird das Wort „Sozial“ gerade in Unternehmen oft vernachlässigt.
Sozial heißt Top-Down, aber genauso auch Bottom-Up! Das heißt. wenn Social Media funktionieren soll, dann muss die interne Kommunikation unabhängig von Hierarchie laufen.
Und auch im digitalen Zeitalter gilt: Unterschätzen Sie nie den Wert des persönlichen Gesprächs. Keine Software der Welt kann das ersetzen. Die richtige Mischung lässt Sie das Optimum aus Ihrer internen Kommunikationsstrategie holen.

 

Richtiges Maß und richtige Zeit

 

Versuchen Sie, Ihre Informationen auf eine kurze, ansprechende, aber informative Art und Weise zu präsentieren. Die Aufmerksamkeitsspanne ist kürzer als je zuvor, wenn tagtäglich E-Mails, Kurznachrichten und Telefonanrufe Ihre Mitarbeiter beanspruchen. Halten Sie Ihre Informationen kurz & knapp und kommunizieren Sie zur richtigen Zeit. Dann ist es wesentlich wahrscheinlicher, die Aufmerksamkeit Ihrer Mitarbeiter zu erregen und sie dazu zu bringen, sich mit zukünftigen Nachrichten von Ihnen zu beschäftigen und auf sie zu reagieren.
Fragen sie sich immer: „Müssen meine Leute das wissen?“. Wenn die Antwort „Ja“ lautet, dann fragen Sie sich als nächstes: „Müssen meine Leute das jetzt wissen?“. Nur wenn Sie beide Fragen mit „Ja“ beantworten, sollten Sie Ihre Kommunikation starten. Wenn Ihre Botschaften stark und wirkungsvoll sein sollen, verzichten auf unnötige Informationsüberlastung. Auf diese Weise erreichen Sie, dass Ihre Mitarbeiter klar wissen: Wenn Sie kommunizieren, dann ist es auch wichtig!

 

Bilder sagen mehr als tausend Worte – Videos noch ein Vielfaches mehr.

 

Wussten Sie, dass 65% der Bevölkerung visuelle Lerner sind? ¹ Haben Sie dies bereits in Ihrer Kommunikationsstrategie berücksichtigt? Bilder ziehen Menschen an, erhalten mehr Interesse als blanker Text und transportieren dabei sogar noch weitaus mehr Informationen. Nutzen Sie die Kraft eines Bildes, um mit Ihrem Team zu kommunizieren. Wenn Bilder gut sind, dann sind Videos noch besser. Jeden Tag werden weltweit über 1 Milliarde Stunden an YouTube-Videos angesehen und die durchschnittliche Betrachtungsdauer liegt bei 40 Minuten.² Sieht also so aus, als könnten Videos ein geeignetes Medium auch für Ihre Mitarbeiter sein?

 

Erfolgsmessung – sonst stochern Sie im Nebel

 

Wenn wir mit Kunden kommunizieren, dann machen wir uns viele Gedanken über Wirkung und gerade im Vertrieb und im Marketing ist die Erfolgsmessung von Kampagnen ein absolutes Muss. Dies wird allerdings regelmäßig außer Acht gelassen, wenn es um die interne Kommunikation geht. Fordern Sie Rückmeldungen ein oder nutzen Sie Klickzahlen, wo das möglich ist, um zu erfahren, was bei Ihren Mitarbeitern wirklich ankommt. „Ankommen“ einmal im Sinne von “Was verstehen Ihre Mitarbeiter” und im zweiten Sinne „Was / welche Kanäle mögen Ihre Mitarbeiter“.

 

[1] Bradford, W.C. (2012) Reaching the visual learner. The Law Teacher, Vol. 11
[2] www.brandwatch.de

Tags:Beiträge, Erfolg, Führung

Das Change-Modell nach Lewin

Das Change-Modell nach Lewin

Damit ein Unternehmen in der heutigen Zeit überleben kann, muss es sich weiterentwickeln. Das wiederum bedeutet, es unterliegt häufigen Änderungen. Ohne ein Change-Management-Modell ist der Erfolg …

Lesen

Stakeholder Management

Stakeholder Management

Unterschätzen Sie nie den Einfluss von Stakeholdern auf Ihren Projekterfolg. Ein Stakeholder mit genug Einfluss, aber zu wenig Beachtung, kann Ihren Projekterfolg …

Lesen

Eine wahre Goldgrube - Feedback durch die eigenen Mitarbeiter

Eine wahre Goldgrube - Feedback durch die eigenen Mitarbeiter

Aktive Feedbackkultur ist eine Seltenheit – wobei Feedbackkultur für Top-Down und definitiv Bottom-Up steht. Nicht selten wird der Mitarbeiter um ein Feedback zum Vorgesetzten und zum Unternehmen gebeten …

Lesen